Life! Death! Prizes!, Paperback
4 out of 5 (1 rating)

Description

Shortlisted for the 2012 COSTA Novel Award Billy's Mum is dead.

He knows - because he reads about it in magazines - that people die every day in ways that are more random and tragic and stupid than hers, but for nineteen-year-old Billy and his little brother, Oscar, their mother's death in a bungled street robbery is the most random and tragic and stupid thing that could possibly have happened to them.

Now Billy must be both mother and father to Oscar, and despite what his well-meaning aunt, the PTA mothers, the social services and Oscar's own prodigal father all think, he knows he is more than up to the job, thank you very much.

The boys' new world, where bedtimes are arbitrary, tidiness is optional and healthy home-cooked meals pile up uneaten in the freezer, is built out of chaos and fierce love, but it's also a world that teeters perilously on its axis. And as Billy's obsession with his mother's missing killer grows, he risks losing sight of the one thing that really matters...Funny, bittersweet and unforgettable, Life!

Death! Prizes! is a story of grief, resilience and brotherly love.

Information

£7.99

£6.15

 
Free Home Delivery

on all orders

 
Pick up orders

from local bookshops

Reviews

Showing 1 - 1 of 1 reviews.

Review by
4

Das Festhalten an ihrem Netbook wird Billys Mutter zum Verhängnis: Der Räuber gibt nicht nach, und Ms Smith bezahlt ihre Sturheit mit dem Leben. Billy ist 19 und mit dem Tod seiner Mutter wird er sehr rasch erwachsen. Zusammen mit seinem kleinen Halbbruder Oscar versucht er, ein gemeinsames Leben im Haus seiner Mutter einzurichten und gleichzeitig sein eigenes Leben in den Griff zu bekommen. Stephen May rührt an vielen aktuellen sozialen Themen und webt die unterschiedlichen Handlungsstränge zu einem spannenden, rührenden, nachdenklich machenden und immer wieder heiteren Ganzen. Weil das Geld knapp wird, negiert Billy alle Rechnungen in der Hoffnung, dass die Firmen ihm und seinem Bruder nicht Strom und Wasser abdrehen. Als Billy von einer Bande junger Teenager mit dem Messer bedroht wird, rettet ihn eine Schulbekanntschaft, die mittlerweile als Lehrerin in die Stadt zurückgekehrt ist. Billy kämpft gegen seine Tante, die eine Beziehung mit Oscars Vater beginnt, der sich wiederum sechs Jahre lang nicht um seinen Sohn gekümmert hat, nun aber Besitzansprüche stellt. Dazu kommen Billys altersspezfische Probleme mit sich selbst und die ständige (vermeintliche) Notwendigkeit, seinen Bruder und sich gegenüber der Verwandtschaft, den Behörden und der Umwelt im allgemeinen zu verteidigen. Alles in allem ein wirklich lesenswertes Buch.